MICROBEAST PLUS Drehzahlregler - Einstellung eines Castle Creations Drehzahlstellers

From BEASTX Wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page MICROBEAST PLUS RPM Governor - How to setup a Castle Creations ESC and the translation is 100% complete.

Für Drehzahlreglerfunktion des MICROBEAST PLUS muss ein SingleLine-Empfänger verwendet werden. Der Drehzahlregler kann nicht mit einem Standard Empfänger verwendet werden.


Einstellungen mit der CastleLink Software

Die Drehzahlsteller der Phoenix und Talon Serie aus dem Hause Castle Creations eignen sich gut um in Kombination mit der Drehzahlregelfunktion von MICROBEAST PLUS Version 4.0 betrieben zu werden. Die Phoenix EDGE Steller bringen hierfür sogar schon eine Signalleitung für das Drehzahlsignal mit. Wenn Ihr Regler nicht über so eine Signalleitung verfügt (wie z.B. Steller vom Typ ICE oder Talon), muss der Helikopter zusätzlich mit einem Phasensensor ausgerüstet werden, wie z.B. unserem Sensor BXA76013. Damit der Phasensensor mit Spannung versorgt und am MICROBEAST PLUS angeschlossen werden kann, wird ausserdem noch der Sensoradapter BXA76401 benötigt.

Die Castle Creations Steller bieten softwareseitig einen speziellen "External Governor" Modus, der für die Nutzung in Kombination mit Flybarlesssystemen konzipiert ist. Dieser Modus arbeitet aber nicht rein als Drehzahlsteller, sondern bietet schon eine gewisse Programmlogik über die der Regler selbsttätig die Drehzahl hochfahren kann. Beim MICROBEAST PLUS oder AR7210BX Empfänger ist die Firmware Version 4.2.x oder höher erforderlich, mit der sich der integrierte Sanftanlauf über die StudioX Software abschalten lässt (siehe die entsprechende Anleitung weiter unten). Andernfalls kann dieser Modus nicht verwendet werden, da der Drehzahlregler von MICROBEAST PLUS standardmäßig selbst den Sanftanlauf durchführt! Stelle den Castle Regler über die Einstellung "Vehicle type" auf den Typ "Airplane", sodass der Regler Gaseingaben ganz einfach direkt umsetzt. Für ein bestmögliches Ergebnis stelle außerdem das Ansprechverhalten des Reglers so hoch wie möglich ein:

Talon 01.jpg
Die Bremsfunktion, die für Segelflugmodelle gedacht ist, benötigen wir nicht!

Alternativ kann als "Vehicle Type" auch der Typ "Multi-Rotor" gewählt werden, falls der Steller diese Option bietet. Dieser Modus bietet ein maximal schnelles und direktes Gasansprechverhalten und eignet sich sehr gut für die Verwendung mit der MICROBEAST PLUS Drehzahlreglerfunktion. Die Punkte "Throttle Response" und "Brake" müssen und können hier nicht eingestellt werden. Bitte beachte aber, dass in diesem Modus praktisch sämtliche Schutzschaltungen deaktiviert sind. Abhängig vom verwendeten Setup können durch das schnelle Ansprechverhalten extrem hohe Stromspitzen und in deren Folge eine starke Überhitzung des Stellers auftreten. Verwende diesen Typ nur mit Vorsicht!

Talon 06.jpg


Alle anderen Einstellungen können so wie gewünscht (Abschaltverhalten, Abschaltspannung) oder vom Antrieb benötigt (Timing, PWM) vorgenommen werden:

Talon 03.jpg
Talon 04.jpg


Wenn ein EDGE Steller mit Drehzahlsignal-Ausgang verwendet wird vergiss nicht, dass die Ausgabe des Drehzahlsignals unter "Auxiliary wire mode" eingeschaltet werden muss (Option "RPM out"). Andernfalls bekommt das MICROBEAST PLUS kein Drehzahlsignal:

Talon 05.jpg


Einstellung des Senders (Endpunktanpassung)

Bevor der Castle Steller in Betrieb genommen werden kann, müssen die Gas-Endpunkte im Sender an die Vorgabe durch den Steller angepasst werden. Später werden diese Endpunkte dann auch im MICROBEAST PLUS / AR7210BX einprogrammiert.

(1) Stelle als erstes sicher, dass im Sender eine gleichmäßig ansteigende, lineare Gaskurve von 0 bis 100% (oder -100 bis +100 je nach Senderfabrikat) eingestellt ist und die Servoendpunkte auf dem Gaskanal -100% und +100% betragen. Im folgenden Beispiel wird ein Spektrum DX9 Fernsteuersender verwendet. Falls ein anderes Modell oder Fabrikat verwendet wird, können diese Werte ggf. abweichen bzw. anders bezeichnet sein. Ziel ist es, die Ansteuerung des Gaskanals im Sender so einzustellen, wie bei einem frisch angelegten Modellspeicher. Schau auf den Servomonitor im Sender um zu prüfen, ob der Gaskanal mit dem Gassteuerknüppel über den ganzen Steuerbereich bewegt werden kann.
TXGovSetup 1.jpg TXGovSetup 2.jpg

(2) Schränke jetzt den Gasausgang soweit wie möglich ein, indem die Endpunkte in beide Richtungen auf 0% (oder zumindest so klein wie möglich) eingestellt werden, so dass kein oder kaum noch ein Steuerausschlag auf dem Gaskanal erfolgt, wenn der Gassteuerknüppel bewegt wird. Wenn das erledigt ist, bringe den Gassteuerknüppel in Vollgasposition und verbinde den Steller mit dem Antriebsakku (ggf. muss auch die Empfangsanlage eingeschaltet werden, falls der Steller kein BEC hat!). Der Steller bzw. der Motor wird einen lang "beep" Ton erzeugen und mit einer Reihe von kurzen Pieptönen die erkannte Zellenzahl signalisieren. Dann hört man keine weiteren Töne mehr.
TXGovSetup 3.jpg

(3) Erhöhe jetzt langsam wieder den Endausschlag in Richtung Vollgasposition. Sobald der Motorsteller die Vollgasposition erkennt, wird er einen einzelnen langen "beep" Ton ausgeben. Erhöhe den Wert dann zur Sicherheit noch um ca. 2% weiter.
Der Steller piebt einmal Vergrößere den Weg noch ein kleines Stück

Warning.png Achtung! Wenn zwei "beep" Töne hintereinander ausgegeben werden dann bedeutet das, dass der Motorsteller die "Motor aus" Position erkannt hat und betriebsbereit ist. Stelle in diesem Fall sofort sämtliche Arbeiten ein und beginne von vorn. Stecke den Antriebsakku aus und drehe die Steuerrichtung des Gaskanals über die Funktion "Servoumpolung" im Sender um. Starten dann wieder bei Schritt (2).


(4) Stelle nach Justieren der Vollgasposition den Gasknüppel in die niedrigste Position (beim Passieren der Mittenstellung wird erneut ein "beep" Ton ausgegeben). Erhöhe den Wert der Endpunkteinstellung jetzt in diese Richtung, soweit bis der Regler erneut signalisiert, dass die entsprechende Position erkannt wurde. Diesmal kann man eine Doppeltonfolge hören ("beep", "beep"). Gib auch hier wieder ca. 2% "Sicherheitszuschlag". Jetzt kann mit der Konfiguration des MICROBEAST PLUS / AR7210BX begonnen werden.
Der Steller piept zweifach Vergrößere den Weg noch ein kleines Stück

Warning.png Achtung! Der Motorsteller ist jetzt "scharf" geschaltet!! Bewege auf keinen Fall den Gasknüppel, ansonsten würde der Motor sofort anlaufen.


Failsafe setup


Konfiguration von MICROBEAST PLUS

(1) Öffne das Setupmenü von MICROBEAST PLUS durch einen langen Tastendruck (die gelbe Menü LED neben A muss dauerhaft leuchten). Lass dann den Taster los und drücke ihn erneut mehrmals hintereinander kurz, sooft bis Einstellpunkt N erreicht ist (Menü LED N leuchtet).

(2) Wähle bei Setupmenü Einstellpunkt N mit Hilfe des Hecksteuerknüppels die Option "Elektro Drehzahlregler" aus (Status LED leuchtet rot). Drücke dann wieder kurz auf den Taster, um die Einstellung zu übernehmen und um in's Drehzahlregler Einstellmenü zu wechseln.
TXGovSetup 8.jpg TXGovSetup 9.jpg

(3) Bei Einstellpunkt A wird geprüft, ob der Drehzahlsensor korrekt funktioniert bzw. ob das MICROBEAST PLUS /der AR7210BX grundsätzlich ein Signal auf dem RPM Eingang bekommt. Hierzu kannst Du einfach die Motorglocke von Hand drehen oder mit dem Sender etwas Gas geben. Sobald der Motor dreht, muss die Status LED dauerhaft rot leuchten. Wenn der Motor wieder steht, sollte sie nach kurzer Zeit wieder ausgehen. Wenn die LED immer leuchtet (oder immer aus ist), prüfe die Verkabelung und ob beim EDGE Motorsteller die Ausgabe des Drehzahlsignals korrekt konfiguriert ist. Beim MICROBEAST PLUS ist darauf zu achten, dass am vorderen Anschluss RPM nichts eingesteckt ist, wenn das Drehzahlsignal am seitlichen RPM Eingang angesteckt ist (oder umgekehrt).

(4) Gib bei Einstellpunkt B vorsichtig Gas, soweit bis der Motor anläuft. Dies macht man am besten, indem man den Endpunkt/Servoweg im Sender etwas reduziert. Sobald der Motor anläuft, erhöhe den Wert wieder ein kleines Stück, soweit bis der Motor stoppt. Die Status LED am MICROBEAST PLUS muss blau leuchten, das zeigt dass die Gasposition eingelernt wurde.
TXGovSetup 10.jpg TXGovSetup 11.jpg

(5) Wechsle durch kurzen Tastendruck zu Einstellpunkt C und bring den Gassteuerknüppel in Vollgasposition. Wieder wird die Status LED blau leuchten und damit signalisieren, dass die Vollgasposition erkannt wurde. Drücke zur Bestätigung erneut kurz auf den Taster.
TXGovSetup 12.jpg

(6) Die letzte Einstellung die am Fernsteuersender vorgenommen werden muss ist die Bestimmung der Gasvorwahl bzw. der gewünschten Drehzahlen in den einzelnen Flugphasen. Wenn Du den Gassteuerknüppel bewegst, siehst Du wie die Status LED die Farbe wechselt: in der "Motor aus" Position ist sie ausgeschaltet, bei geringem Steuerausschlag leuchtet sie blau, dann ist sie über fast den gesamten Stuerbereich rot und schließlich bei Erreichen der Vollgasposition wechselt sie zu violett. Diese LED Anzeige kann als Indikator zur Einstellung der Gaskurven verwenden.
TXGovSetup 13.jpg TXGovSetup 14.jpg TXGovSetup 15.jpg TXGovSetup 16.jpg

In der 1. Flugphase stellen wir als Gaskurve eine Gerade ein, die über den gesamten Bereich 0% beträgt. So wird der Motor niemals anlaufen, egal wie der Gasknüppel bewegt wird. Diese Flugphase wird also zum einschalten und herumtragen des Modells verwendet.
TXGovSetup 17.jpg

Stelle in den anderen Flugphasen ebenfalls waagrechte Geraden ein. Die prozentuale Höhe richtet sich nach der gewünschten Drehzahl in der jeweiligen Flugphase und ist entsprechend der Tabelle aus der MICROBEAST PLUS Anleitung zu entnehmen. In diesem Beispiel verwenden wir 1800U/min = 45%, 2080U/min = 52% and 2000U/min = 50%. Wenn wir in eine dieser Flugphasen schalten wird die Status LED rot aufleuchten. Später im Betrieb schalten wir auf eine dieser Flugphasen um, wenn der Heli startbereit ist, und der Motor wird langsam hochdrehen, soweit bis die angewählte Rotordrehzahl erreicht ist.
TXGovSetup 18.jpg TXGovSetup 19.jpg TXGovSetup 20.jpg

Desweiteren kann noch für die Autorotationsphase eine Gerade mit 10% Höhe eingestellt werden (oder ein entsprechender Festwert, je nach Fabrikat) im Sender eingestellt werden. Wenn in diese Phase geschaltet wird, muss bei Einstellpunkt D die Status LED blau leuchten. Im Betrieb wird in dieser Phase der Motor zwar ausgeschaltet, läuft aber beim Zurückschalten in eine Drehzahlvorwahl schneller wieder an, als wie wenn der Motor über Flugphase 1 (mit den 0%) ausgeschaltet wird. So kann man beim üben von Autorotationslandungen schnell wieder Gas geben, falls die Landung droht zu missglücken.
TXGovSetup 21.jpg

Fertig! Schalte unbedingt in die "Motor aus" Flugphase, bevor Du weitermachst! Der Motor würde ansonsten spätestens bei Verlassen des Menüs anlaufen. Stell jetzt noch die Einstellpunkte E, F, G und H wie im Handbuch beschrieben ein. Danach kann ein erster kurzer Test gemacht werden, soabld das Einstellmenü verlassen wurde: Schalte in eine andere Flugphase zur Drehzahlvorwahl. Der Motor sollte jetzt anlaufen und nach einer kurzen Stabilisierungsphase sollte die Drehzahl sanft aber dennoch zügig hochlaufen. Dabei ist es nicht ungewöhnlich, wenn der Motor anfangs etwas hackelig läuft oder die Drehzahl etwas pumpt. Wenn später die Rotorblätter montiert und damit Last auf dem System ist, wird man davon nichts mehr merken. Falls es sehr lange dauert (mehrere Sekunden) bis sich der Motor überhaupt in Gang setzt (oder der Motor gar nicht anläuft), dann wurde die "Motor aus" Position bei Einstellpunkt B vermutlich nicht nah genug zu dem tatsächlichen Startpunkt eingestellt. Geh nochmals zu Einstellpunkt B vom Drehzahlregler Einstellmenü und justiere die "Motor aus" Stellung erneut.

Firmware Version 4.2.x oder höher und der "External Governor" Modus

Mit der MICROBEAST PLUS / AR7210BX Firmware Version 4.2.x oder höher kann der "External Governor" Modus Deines Castle Creations ESC verwendet werden. Dadurch übernimmt der Motorsteller den Sanftanlauf beim Einschalten des Motors und auch nach dem Abbruch einer Autorotationslandung, was typischerweise ein weicheres und sanfteres Anlaufverhalten als der "Fixed wing" Modus ermöglicht und nicht so hohe Drehmomente beim Motorstart produziert. Dazu muss aber der Sanftanlauf des MICROBEAST PLUS / AR7210BX deaktiviert werden, was im StudioX bei den Zusatzoptionen eingestellt werden kann. Im übrigen unterscheidet sich die Einstellprozedur nicht von dem oben beschriebenen Vorgehen, es müssen nur ein paar Softwareeinstellungen anders gemacht werden:

Wähle den "External Governor" Modus über die Castle Link Software und vergiss nicht, auch bei "Autorotation bailout" einen Haken zu machen. Die anderen Einstellungen werden wie ganz oben auf der Seite beschrieben vorgenommen.
Deaktiviere den Softstart vom MICROBEAST PLUS / AR7210BX mit der StudioX Software.

Gehe dann folgendermaßen vor

  • Ermittle zuerst die Gaskanal Endpunkte im Sender. Das muss unbedingt gemacht werden, auch wenn vorher schon Drehzahlregeler mit dem "Fixed wing" oder "Multirotor" Modus verwendet wurde. Im "External Governor" Modus sind die Endpunkte ggf. wieder etwas anders!
  • Setze dann auch eine neue Failsafe Position im MICROBEAST PLUS Empfänger Einstellmenü, falls sich der untere Gaswert geändert hat. Dazu muss das Empfänger Einstellmenü nochmal komplett durchlaufen werden. Beim AR7210BX muss zum Setzen des neuen Failsafe Werts nochmal das Binding durchgeführt werden.
  • Führe dann die Einstellung des Drehzahlreglers wie oben beschrieben durch oder lerne zumindest die neu ermittelten Endpunkte am MICROBEAST PLUS / AR7210BX bei den Einstellpunkten B und C ein, falls der Drehzahlregler soweit schon korrekt eingestellt und in Verwendung war.