Empfänger-Einstellmenü Punkt B und Folgende

From BEASTX Wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Manuals:MB Plus:Receiver setup menu B and the translation is 100% complete.

Wurde unter Einstellpunkt A nicht „Standard Empfänger" sondern die Nutzung eines SingleLine-Protokolls ausgewählt, so muss festgelegt werden welche Steuerfunktion von welchem Kanal angesteuert wird. Dies ist notwendig da sämtliche Steuerfunktionen über eine Leitung übertragen werden und praktisch jeder Hersteller eine eigene Reihenfolge bei der Anordnung der Steuerfunktionen verwendet. Hier besteht keine Möglichkeit, die einzelnen Kanalleitungen jeweils passend am Empfänger anzustecken, so wie es bei einem „Standard Empfänger" der Fall ist.

Voreingestellte Kanalbelegung

Zu jedem SingleLine-Übertragungsprotokoll das unter Einstellpunkt A gewählt wird, ist im MICROBEAST PLUS eine dem jeweiligen Fernsteuertyp entsprechende Funktionsbelegung voreingestellt. Vergleichen anhand der nachfolgenden Tabelle, ob die zu den Steuerfunktionen angegebene Kanalnummerierung mit der Ihres Fernsteuersenders übereinstimmt. Um die Kanalbelegung Ihres Senders herauszufinden, sehen Sie im Handbuch des Senders nach oder schauen Sie (falls vorhanden) auf den Servomonitor des Senders. Fragen Sie im Zweifel beim Hersteller des Fernsteuersenders nach.


Blank.png
Function assignment DE.png

*Kanalbezeichnung bei Spektrum® Systemen:
1 2 3 4 5 6 7 8 9
THROTTLE AILERON ELEVATOR RUDDER GEAR AUX1 AUX2 AUX3 AUX4

**AttitudeControl nur bei MICROBEAST PLUS ProEdition Firmware. Bei Versionen ohne AttitudeControl steuert dieser Kanal den Ausgang CH6!
***Nur verfügbar wenn die Drehzahlreglerfunktion installiert ist. Beachten Sie, dass die Zuweisung eines separaten Steuerkanals für den Drehzahlregler nur im Betriebsmodus "Verbrenner" wirksam ist. Bei Elektrohelis wird der Drehzahlregler grundsätzlich über den Motorkanal kontrolliert.

 

Wenn Sie sich an Einstellpunkt B befinden, warten Sie bis die Status LED blau leuchtet. Um die angegebene Standardbelegung gemäß nachfolgender Tabellen zu laden, halten Sie den Taster mehrere Sekunden lang gedrückt. Die Menü LED springt dann sofort zu Einstellpunkt N über.

Channel assignment.png

Sollte die Kanalbelegung bei Ihrem Fernsteuersender abweichen, der verwendete Empfängertyp nicht aufgelistet sein oder Sie eine andere Funktionszuweisung wünschen, müssen die Steuerkanäle wie nachfolgend beschrieben manuell eingelernt werden.

 

  • Falls die Status LED bei Einstellpunkt B rot leuchtet bedeutet dies, dass kein gültiges Fernsteuersignal anliegt. Eine Kanalzuweisung ist in diesem Fall nicht möglich! Prüfen Sie die Verkabelung und ob der Empfänger korrekt mit der Fernsteuerung verbunden ist, also z.B. das „Binding“ bereits erfolgreich durchgeführt wurde (wie unter Empfängereinbau beschrieben) und stellen Sie sicher, dass der richtige Empfängertyp bei Einstellpunkt A ausgewählt wurde. Schalten Sie hierfür die Stromversorgung aus und beginnen Sie erneut mit der Empfängereinstellung.
  • Die Voreingestellte Kanalbelegung kann auch noch bei den nachfolgenden Punkten der manuellen Kanalzuweisung geladen werden, nicht nur bei Einstellpunkt B. Die bereits manuell getätigten Zuweisungen werden dann ebenfalls auf die Standardbelegung gesetzt.


Blank.png

Einlernen einer geänderten Kanalreihenfolge

Wenn Sie die Kanalreihenfolge Schritt für Schritt einlernen müssen, bereiten Sie (falls noch nicht geschehen) zuerst Ihren Fernsteuersender wie hier beschrieben vor. Stellen Sie zusätzlich sicher (z. B. unter Zuhilfenahme des Servomonitors in Ihrem Sender), dass jeder Steuerknüppel des Fernsteuersenders genau einen Kanal ansteuert. Dies ist vor allem bei der Gas-/Pitchfunktion zu beachten, weil diese normalerweise bei Helibetrieb durch einen Mischer im Fernsteuersender gekoppelt sind. Legen Sie den Gaskanal z. B. durch Verwendung des Autorotationsschalters vorerst still oder stellen Sie als Gaskurve in der aktuellen Flugphase eine waagerechte Gerade ein, so dass der Pitchknüppel vorerst tatsächlich nur den Steuerkanal für die Pitchfunktion ansteuert. Erst im späteren Verlauf muss dann auch der Gaskanal angesteuert werden können, z.B. durch Umschaltung der Flugphase im Sender.

Bei diesem und den nachfolgenden Einstellpunkten können Sie die verschiedenen Steuerfunktionen individuell zugewiesen werden, indem Sie am jeweiligen Einstellpunkt einfach die entsprechende Steuerfunktion an Ihrer Fernsteuerung betätigen. MICROBEAST PLUS erkennt welcher Kanal bewegt wird und weist dessen Kanalnummer intern für die Funktion zu.

 

Einstellpunkt Steuerfunktion
B Pitch
C Roll
D Nick
E Heck
F Kreiselempfindlichkeit
G Motor
H Ausgang CH6
I Drehzahlregler
J AttitudeControl

 

Wenn der gewünschte Geber am Sender betätigt wird signalisiert ein Blinken der blauen Status LED, dass der Kanal erkannt wurde. Es kommt dabei nicht darauf an, wie weit oder in welche Richtung Sie den Knüppel bewegen oder in welcher Position der Geber steht. Nicht der Kanalwert selbst ist entscheidend, sondern die Veränderung eines Wertes. Dabei ist wie oben schon beschrieben sehr wichtig, dass immer nur genau ein Kanal angesteuert wird und nicht aus Versehen mehrere zeitgleich! Anderenfalls kann MICROBEAST PLUS den gewünschten Kanal nicht mit Sicherheit erkennen und wählt möglicherweise den falschen Kanal aus! Falls Sie den falschen Geber bewegt haben, betätigen Sie einfach nochmal den richtigen Geber. MICROBEAST PLUS verwendet immer nur den zuletzt erkannten Steuerkanal, der mit blauem Blinken der Status LED bestätigt wurde.

Ein einmal zugewiesener Kanal steht im weiteren Verlauf nicht mehr für andere Funktionen zur Verfügung und wird von MICROBEAST PLUS bei ignoriert, wenn er bei anderen Funktionen betätigt wird! So können Sie nach dem Einlernen der Pitchfunktion (Einstellpunkt B) den Gaskanal wieder freigeben bzw. die Gaskurve wieder in ihre ursprüngliche Einstellung bringen und erneut durch Betätigung des Pitchsteuerknüppels auch den Gaskanal (Einstellpunkt G) einlernen. Der für die Pitchfunktion verwendete Kanal wird dann nicht mehr beachtet, da dieser bereits vorher bei Einstellpunkt Bzugewiesen wurde und allein die Bewegung des Gaskanals wird berücksichtigt!

Für die ersten 6 Steuerfunktionen müssen Steuerkanäle zugewiesen werden, da diese für die grundlegende Steuerung des Helikopters notwendig sind. Solange hier kein Kanal zugewiesen wurde kann nicht im Einstellmenü weitergesprungen werden und ein kurzer Druck auf den taster bleibt wirkungslos. Die anderen Funktionen sind hingegen optional zu verwenden und können auch ohne eine Zuweisung zu tätigen übersprungen werden. Einstellpunkte für die Zuweisung von Sonderfunktionen, wie die AttitudeControl und die Drehzahlreglerfunktion, erscheinen nur mit der entsprechenden Firmware.

  • Die Kanalzuweisung für den Ausgang CH6 (Einstellpunkt H)kann durch kurzen Tastendruck übersprungen werden, falls dieser Ausgang nicht angesteuert werden soll.
  • Ebenso kann die Zuweisung bei Einstellpunkt I übersprungen werden, entweder weil der Drehzahlregler überhaupt nicht oder nicht im Modus Verbrenner verwendet wird, oder wenn Sie den Drehzahlregler für Verbrennermodelle über den Motorkanal (Einstellpunkt G) steuern wollen. Wenn der Drehzahlregler in einem Elektromodell verwendet wird, ist die Ansteuerung über den Motorkanal (Einstellpunkt G) die einzige Möglichkeit. Die Kanalzuweisung bei Einstellpunkt I hat in diesem Fall keine Bedeutung und kann ebenso übersprungen werden.
  • Bei Einstellpunkt J wird der Kanal zugewiesen über den die AttiudeControl im Flug ein- und ausgeschaltet wird. Auch dieser Punkt kann wieder übersprungen werden, falls er nicht benötigt wird oder wenn sie keinen separaten Schaltkanal verwenden wollen oder können. Wenn Sie den Einstellpunkt J überspringen, wird für die AttitudeControl als Geber der Kanal für die Kreiselempfindlichkeit (Einstellpunkt F) hinterlegt. Nähere Infos zur genauen Funktionsweise in dieser Betriebsart finden Sie im Kapitel zur Verwendung der AttitudeControl.

 

  • Falls die Status LED bei Einstellpunkt B rot leuchtet bedeutet dies, dass kein gültiges Fernsteuersignal anliegt. Eine Kanalzuweisung ist in diesem Fall nicht möglich! Prüfen Sie die Verkabelung und ob der Empfänger korrekt mit der Fernsteuerung verbunden ist, also z.B. das „Binding“ bereits erfolgreich durchgeführt wurde (wie unter Empfängereinbau beschrieben) und stellen Sie sicher, dass der richtige Empfängertyp bei Einstellpunkt A ausgewählt wurde. Schalten Sie hierfür die Stromversorgung aus und beginnen Sie erneut mit der Empfängereinstellung.
  • Beachten Sie, dass sowohl der Drehzahlregler als auch die AttitudeControl erst verwendet werden können, wenn die entsprechenden Funktionen bei Setupmenü Einstellpunkt N und Parametermenü Einstellpunkt L aktiviert werden. Die Einstellung im Empfänger-Einstellmenü definiert nur die Zuweisung der Steuerkanäle für diese Funktionen, bestimmt aber nicht, ob diese Funktionen auch tatsächlich verwendet werden.


Blank.png


Wenn Sie nach dem letzten Einstellpunkt der Kanalzuweisungen kurz auf den Taster drücken, wird die Menü LED direkt zu Einstellpunkt N springen. Dort ist die Failsafeposition für den Motorkanal einzustellen.



Blank.png