Difference between revisions of "Translations:Manuals:MBPlusFblV5:Setupmenu J/6/de"

From BEASTX Wiki
Jump to: navigation, search
(Created page with "=Messen des Pitchwinkels ohne Pitchlehre= Wenn Dein Helikopter zu klein ist, um eine Pitchlehre daran zu befestigen oder Du schlicht und einfach keine Pitchlehre hast, dann ka...")
 
 
Line 1: Line 1:
 
=Messen des Pitchwinkels ohne Pitchlehre=
 
=Messen des Pitchwinkels ohne Pitchlehre=
 
Wenn Dein Helikopter zu klein ist, um eine Pitchlehre daran zu befestigen oder Du schlicht und einfach keine Pitchlehre hast, dann kannst Du den Winkel auch mit einem Lineal oder Massband über den zurückgelegten Steuerweg ermitteln. Das ist zwar aufgrund der ungenauen Messung nicht so zuverlässig wie ein digitale Pitchlehre, aber immerhin ist es besser wie nichts. Alles was Du dazu brauchst ist ein Massband und ein gutes Auge. Zuerst ermittelst Du die Rotorblattlänge von der Bohrung in der Blattwurzel bis zur Aussenkante. Das entspricht im Normalfall auch der Rotorblattlänge die vom Hersteller angegeben ist. Dann richtest Du den Rotorkopf in einer Linie zur Flugrichtung des Helis aus und klappst die Rotorblätter zur Seite (da dadurch die Servos stark belastet werden, empfehlen wir diese Methode ausdrücklich nicht bei größeren Helis mit schweren Rotorblättern!). Lege jetzt das Massband an der Aussenkante der Rotorblätter an und messe die Distanz bis zum Boden bzw. makiere Dir diesen Nullpunkt. Wenn Du in die Messposition wechselst wandern die Rotorblätter einige Zentimeter nach oben oder nach unten. Mit Hilfe der Sinusberechnung lässt sich dieser zurückgelegte Weg in einen Winkel umrechnen. Oder anders herum kannst Du mit der gegeben Blattlänge berechnen, wie weit die Rotorblätter wandern müssen, damit Du 6.0 Grad Pitch erreichst.<br />
 
Wenn Dein Helikopter zu klein ist, um eine Pitchlehre daran zu befestigen oder Du schlicht und einfach keine Pitchlehre hast, dann kannst Du den Winkel auch mit einem Lineal oder Massband über den zurückgelegten Steuerweg ermitteln. Das ist zwar aufgrund der ungenauen Messung nicht so zuverlässig wie ein digitale Pitchlehre, aber immerhin ist es besser wie nichts. Alles was Du dazu brauchst ist ein Massband und ein gutes Auge. Zuerst ermittelst Du die Rotorblattlänge von der Bohrung in der Blattwurzel bis zur Aussenkante. Das entspricht im Normalfall auch der Rotorblattlänge die vom Hersteller angegeben ist. Dann richtest Du den Rotorkopf in einer Linie zur Flugrichtung des Helis aus und klappst die Rotorblätter zur Seite (da dadurch die Servos stark belastet werden, empfehlen wir diese Methode ausdrücklich nicht bei größeren Helis mit schweren Rotorblättern!). Lege jetzt das Massband an der Aussenkante der Rotorblätter an und messe die Distanz bis zum Boden bzw. makiere Dir diesen Nullpunkt. Wenn Du in die Messposition wechselst wandern die Rotorblätter einige Zentimeter nach oben oder nach unten. Mit Hilfe der Sinusberechnung lässt sich dieser zurückgelegte Weg in einen Winkel umrechnen. Oder anders herum kannst Du mit der gegeben Blattlänge berechnen, wie weit die Rotorblätter wandern müssen, damit Du 6.0 Grad Pitch erreichst.<br />
<br />
 
 
<br />
 
<br />

Latest revision as of 15:07, 3 June 2020

Information about message (contribute)
This message has no documentation. If you know where or how this message is used, you can help other translators by adding documentation to this message.
Message definition (Manuals:MBPlusFblV5:Setupmenu J)
=Measuring pitch without pitch gauge=
If your helicopter is too small for attaching a digital pitch gauge or simply in case you haven't got one you can use a little trick to measure the pitch anyway. You can calculate the angle from the distance the rotor blades move from zero position. Actually this is not so accurate as measuring with a pitch with a digital pitch gauge but it's better than nothing. All you need for this is a ruler and and exact eye. First you need to know the length of the rotorblades from the bolt hole to the outer edge. Usually this matches the specified rotor blade length of the manufacturer. Then you align the rotorhead with the longitudinal axis of the helicopter and fold both rotorblades to one side (as this will put heavy load on the servos it is not recommended use this method on large helicopters with heavy blades!). Now hold your ruler to the blades and mark the zero position. Then when you go into adjustment position the rotorblade will move up or down a few centimetres. This distance can be transfered into degrees of blade pitch using the mathematical formula of sinus. Or the other way round you can calculate how far you rotorblades must move in order to get 6.0 degrees of blade pitch.<br />
<br />
Translation=Messen des Pitchwinkels ohne Pitchlehre=
Wenn Dein Helikopter zu klein ist, um eine Pitchlehre daran zu befestigen oder Du schlicht und einfach keine Pitchlehre hast, dann kannst Du den Winkel auch mit einem Lineal oder Massband über den zurückgelegten Steuerweg ermitteln. Das ist zwar aufgrund der ungenauen Messung nicht so zuverlässig wie ein digitale Pitchlehre, aber immerhin ist es besser wie nichts. Alles was Du dazu brauchst ist ein Massband und ein gutes Auge. Zuerst ermittelst Du die Rotorblattlänge von der Bohrung in der Blattwurzel bis zur Aussenkante. Das entspricht im Normalfall auch der Rotorblattlänge die vom Hersteller angegeben ist. Dann richtest Du den Rotorkopf in einer Linie zur Flugrichtung des Helis aus und klappst die Rotorblätter zur Seite (da dadurch die Servos stark belastet werden, empfehlen wir diese Methode ausdrücklich nicht bei größeren Helis mit schweren Rotorblättern!). Lege jetzt das Massband an der Aussenkante der Rotorblätter an und messe die Distanz bis zum Boden bzw. makiere Dir diesen Nullpunkt. Wenn Du in die Messposition wechselst wandern die Rotorblätter einige Zentimeter nach oben oder nach unten. Mit Hilfe der Sinusberechnung lässt sich dieser zurückgelegte Weg in einen Winkel umrechnen. Oder anders herum kannst Du mit der gegeben Blattlänge berechnen, wie weit die Rotorblätter wandern müssen, damit Du 6.0 Grad Pitch erreichst.<br />
<br />

Messen des Pitchwinkels ohne Pitchlehre

Wenn Dein Helikopter zu klein ist, um eine Pitchlehre daran zu befestigen oder Du schlicht und einfach keine Pitchlehre hast, dann kannst Du den Winkel auch mit einem Lineal oder Massband über den zurückgelegten Steuerweg ermitteln. Das ist zwar aufgrund der ungenauen Messung nicht so zuverlässig wie ein digitale Pitchlehre, aber immerhin ist es besser wie nichts. Alles was Du dazu brauchst ist ein Massband und ein gutes Auge. Zuerst ermittelst Du die Rotorblattlänge von der Bohrung in der Blattwurzel bis zur Aussenkante. Das entspricht im Normalfall auch der Rotorblattlänge die vom Hersteller angegeben ist. Dann richtest Du den Rotorkopf in einer Linie zur Flugrichtung des Helis aus und klappst die Rotorblätter zur Seite (da dadurch die Servos stark belastet werden, empfehlen wir diese Methode ausdrücklich nicht bei größeren Helis mit schweren Rotorblättern!). Lege jetzt das Massband an der Aussenkante der Rotorblätter an und messe die Distanz bis zum Boden bzw. makiere Dir diesen Nullpunkt. Wenn Du in die Messposition wechselst wandern die Rotorblätter einige Zentimeter nach oben oder nach unten. Mit Hilfe der Sinusberechnung lässt sich dieser zurückgelegte Weg in einen Winkel umrechnen. Oder anders herum kannst Du mit der gegeben Blattlänge berechnen, wie weit die Rotorblätter wandern müssen, damit Du 6.0 Grad Pitch erreichst.